"Ich will Marie" Achtung 7/8 Hose Robell Damen Bengaline Stretchhose aus TV Frühjahr/Sommer 2017 Marine

B06Y1WF65P

"Ich will Marie" - Achtung! 7/8 Hose - Robell Damen Bengaline Stretchhose aus TV Frühjahr/Sommer 2017 Marine

"Ich will Marie" - Achtung! 7/8 Hose - Robell Damen Bengaline Stretchhose aus TV Frühjahr/Sommer 2017 Marine
  • ACHTUNG: Aufgrund der komfortablen Passform sollte diese Hose 2 Größen kleiner als Ihre normale Konfektionsgröße bestellt werden!
  • Neue Kollektion Frühjahr /Sommer 2017- Neue Farben !!!! - Normaler Bund
  • Normaler Bund
  • Verschluss: Elastischer Bund
  • 72% Viskose, 24% Polyamid, 4% Elasthan
  • Pflegehinweis: 30% Schonwäsche
  • Modellnummer: 51412-5499
"Ich will Marie" - Achtung! 7/8 Hose - Robell Damen Bengaline Stretchhose aus TV Frühjahr/Sommer 2017 Marine

Dass sich Sicherheitslücken und Angriffe keineswegs auf den Heimbereich beschränken, sondern auch die vernetzte Industrie und öffentliche Infrastruktur treffen, fasst  Kaspersky in einer aktuellen Studie zusammen. Darin warnt das russische Sicherheitsunternehmen vor möglichen Schwachstellen industrieller Kontrollsysteme in aller Welt, beispielsweise in den Bereichen Energie, Transport, Industrie, öffentlicher Sektor und Finanzen.

„Unsere Untersuchung zeigt: Je größer Infrastrukturen industrieller Kontrollsysteme sind, desto größer ist auch das Risiko empfindlicher Sicherheitslücken“, äußert Andrey Suvorov, Head of Critical Infrastructure Protection bei Kaspersky Lab. „Das liegt allerdings nicht an einzelnen Software-oder Hardware-Anbietern. ICS-Umgebungen („Industrial Control Systems“, die Red.) sind per se eine Mischung aus verschiedenen miteinander verbundenen Komponenten. Viele davon sind an das Internet angeschlossen und werfen Sicherheitsfragen auf. Es gibt keine hundertprozentige Garantie dafür, dass eine ICS-Installation zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht mindestens eine verwundbare Komponente beinhalten wird“,  fasst der Experte zusammen  .

Bestellst du noch oder trinkst du schon?

Die mittlerweile auch im Norden der Republik angekommenen warmen Temperaturen locken immer mehr Menschen nach draußen. Schnell findet man sich im Beachclub oder meinetwegen auch im Biergarten ein. Passend dazu gibt es auch smarte Trinkgläser. Mittels QR-Code kann auf dem Smartphone die Getränkekarte abgerufen und die Bestellung aufgegeben werden. Diese wird einem dann im  SmartGlass der Firma Rastal  zum Tisch gebracht. Bezahlt werden kann dann mittels Mobile Payment. Kommunikation mit dem süßen Kellner wäre ja auch zu viel des Guten. Helfen soll dieses Produkt insbesondere den Gastronomen und Lieferanten, um besser kalkulieren zu können – denn bevor das Glas den durstigen Gast erreicht, wird es auf die SmartBar gestellt, die Inhalt und Füllmenge erkennt.

Interessant ist hier die Frage, ob dann auch eine  VERO MODA Damen Strickjacke Vmaltha Ls Long Slit Cardigan Rep Beige Cream Tan DetailMelange
 geplant ist – und damit ist nicht die Geruchswolke, die aus dem Mund des geneigten Trinkers kommt, gemeint! Dann könnte man die eigene Trink-Historie überall und zu jeder Zeit abrufen. Stellt sich nur die Anschlussfrage: Wie viel Alkohol kann ich trinken, bevor meine Einwilligung in die Übertragung der Daten nicht mehr rechtskonform ist? Die Antwort liegt vermutlich im Bereich des § 104 BGB…